Übersicht

Pressemitteilungen

Besichtigung der Jugendburg Hessenstein

In der letzten Fraktionssitzung im Jahr 2019 besuchte die SPD-Kreistagsfraktion die Jugendburg Hessenstein in Vöhl. Zu den Trägern der Jugendburg gehören neben der NABU und der Kreishandwerkerschaft auch der Landkreis Waldeck-Frankenberg. Sie wird seit 2008 als freie Jugendherberge betrieben. In 2016 begannen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen mit Kosten in Höhe von etwa 1,6 Millionen Euro. Im Fokus dabei stand unter anderem die Barrierefreiheit mit dem Ziel, die Inklusion in der Burg so gut wie möglich zu verwirklichen. Ausgestattet wurde die Jugendburg mit Hilfen für Sehbehinderte, Hörgeschädigte, Rollstuhlfahrer und Menschen mit kognitiven Einschränkungen.

Landrat Dr. Kubat hat im Fall Wilke einwandfrei gehandelt

Das Verhalten der Verantwortlichen der Firma Wilke hatte tragische Folgen: mindestens 3 Menschen sind gestorben und 37 erkrankt, weil sie keimbelastete Wurst dieser Firma gegessen haben. Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling betont: „Das alles hätte nicht passieren dürfen. Trotz allem: Es gibt keine grundlegenden Missstände in der Lebensmittelindustrie. Noch nie waren Lebensmittel so sicher wie jetzt. Passieren Fehler in der Hygiene, stellen die Hersteller das in der Regel schnell selbst fest, weil sie ihre Produktion selbst überwachen. Von den meisten, den sogenannten stillen Rückrufaktionen, merkt der Verbraucher nichts oder wenig, weil sie ablaufen, bevor ein Schaden entsteht. Firmen und Behörden arbeiten ständig daran, ihre Kontrollen zu verbessen. Das jetzige Kontrollsystem ist darauf ausgelegt, fahrlässige Fehler zu finden und setzt darauf, dass dies im ureigenen Interesse der Hersteller liegt, um ihren guten Ruf langfristig zu schützen. Dieses System greift aber dann nicht mehr, wenn die Hersteller schon mit dem Rücken zur Wand stehen, kein Geld für die Investition in sichere Anlagen haben und um des kurzfristigen Überlebens willen vorsätzlich Hygienemängel verschleiern. Da sollten wir Verbraucher uns dann klar darüber sein, dass wir mit dem Verlangen nach möglichst billiger Wurst Druck auf die Hersteller ausüben, der mitursächlich für solches Verhalten ist.

Besichtigung der Ederseesteilhänge

Die SPD-Kreistagsfraktion besichtigte bei einer Exkursion in die nördlichen Ederseesteilhänge einen Teil der geplanten Erweiterungsflächen zum Nationalpark Kellerwald-Edersee.

Die SPD-Kreistagsfraktion zu Gast bei der Firma Wulf Isenberg

Der SPD-Kreistagsfraktion ist es ein besonderes Anliegen, sich immer wieder einmal mit regionalen Betrieben, die in der Region weniger bekannt sind, vertraut zu machen. Deswegen besuchte sie die Firma Wulf Isenberg in Twistetal, die sich als Arbeitgeberin von über 30 Mitarbeitern auf die Herstellung von individuellen Warenpräsentationssystemen spezialisiert hat.

Klausurtagung

Die SPD-Kreistagsfraktion traf sich zu ihrer jährlichen Klausurtagung, dieses Mal zum Kreishaushalt 2019, im schönen Willingen. Dabei besprachen die Kreistagsabgeordneten neben den finanzpolitischen Themen auch weitere wichtige Fragen gründlich. Die Klausur stand unter dem Motto „Zukunftsperspektiven für den Landkreis“. Neben dem Breitbandausbau, dem ÖPNV, der Kinderbetreuung und der Wirtschaftsförderung hatten die Genossen in Willingen natürlich auch den Tourismus auf der Tagesordnung.

Die SPD-Kreistagsfraktion fordert, dass auch das Bundesland Hessen sich entsprechend der Europäischen Charta für Regional- und Minderheitensprachen zum Schutz des Niederdeutschen bzw. Plattdeutschen verpflichtet.

von links nach rechts: Hannelore Eckhardt, Dr. Reinhard Kubat, Andreas Schaake, Iris Ruhwedel, Günter Schmitt, Dieter Schaake, Christel Keim, Erhard Wagner, Björn Brede, Ruth Piro-Klein, Uwe Ermisch, Rositta Krämer, Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling, Rainer Paulus, Harald Plünnecke, Hannelore Behle, Katharina Kappelhoff, Sigrid Engelhard, Sina Best, Heidi Schmirler, Dr. Hendrik Sommer, Petra Staude-Hansmann, Adam Daume, Dr. Harald Schaaf, Dr. Daniela Sommer   „Die plattdeutsche Sprache war einst als Sprache der Hanse eine Weltsprache. Nach dem Zusammenbruch der Hanse wurde das Niederdeutsche zunächst als Schriftsprache und im Laufe der Zeit auch als gesprochene Sprache vom Hochdeutschen verdrängt. Nachdem es dann lange Zeit sogar als minderwertig galt, hat inzwischen die Erkenntnis zugenommen, dass Plattdeutsch zur regionalen Kultur Norddeutschlands und Nordhessens gehört“, erklärte der Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling. „Plattdeutsch gilt als Sprache, in der man etwas deutlich, verständlich und frei heraus sagen kann.

Die SPD-Kreistagsfraktion besuchte Kreiskrankenhaus Frankenberg

Frankenberg. Die SPD-Kreistagsfraktion wollte sich, nachdem sich der Geschäftsführer Gerhard Hallenberg nun eingearbeitet hat, vor Ort ein Bild des Kreiskrankenhauses und dessen zukünftigen Entwicklungen machen. Das akademische Lehrkrankenhaus mit ca. 560 Mitarbeitern in Voll- und Teilzeit, ist ein Akutkrankenhaus der Grund- und Regelversorgung. Es hat 223 Planbetten, 8 Intensivbetten, 4 Operationssäle sowie 3 Kreißsäle. „Anhand der jährlichen Patientenzahl im ambulanten und stationären Bereich von 30.000, sieht man wie wichtig und erhaltenswert dieser Standort für den Landkreis Waldeck-Frankenberg ist“ bekräftigte der SPD-Fraktionsvorsitzende die Haltung der SPD, das Krankenhaus in Frankenberg zu erhalten und zu stärken.

Gebührenfreie Kitas – so schnell wie möglich

Am 22.03.2018 besuchte SPD-Kreistagsfraktion die Kindertagesstätte in Hatzfeld. „Jedes Kind hat ein Anrecht darauf, seine Talente entfalten zu können und möglichst viele Anregungen zu bekommen, die seine Fantasie beflügeln und es ermuntern, seine Umwelt zu erkunden. Insbesondere die ersten Lebensjahre sind da entscheidend, denn dann werden wichtige Grundlagen für die weitere Entwicklung gelegt. Kindergärten sind eine wichtige Station auf dem Weg des Heranwachsens. Sie bilden eine gute Ergänzung zum Elternhaus, wenn auch keinen Ersatz dafür. Sie setzen vielmehr eigene und andere Akzente. Und am besten läuft es, wenn zwischen Kindergarten und Elternhäusern enger Kontakt besteht“, erklärte der Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling bei der Begrüßung.

Kreishandwerkerschaft im Dialog mit der SPD Kreistagsfraktion

Die SPD-Fraktion mit ihrem Vorsitzenden Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling und der Bundestagskandidatin der SPD Esther Dilcher (Wahlkreis Waldeck) besprach mit dem bisherigen Kreishandwerksmeister Karl-Heinz Göbel, dem neuen Kreishandwerksmeister Ulrich Mütze, dem stellvertretenden Kreishandwerksmeister Jürgen Weste, dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gerhard Brühl sowie mit Friedrich Schüttler und Heide-Rose Barbe vom Berufsbildungszentrum des Handwerks eine Vielzahl aktueller Themen. Schwerpunkte waren dabei die Bildungspolitik und die aktiven Gestaltungsmöglichkeiten für mittelständische Betriebe im Rahmen einer zukunftsweisenden Arbeits-, Integrations- und Mobilitätspolitik.

SPD-Kreistagsfraktion besuchte die „Arche-Region“ in Frankenau

SPD-Kreistagsfraktion besuchte die „Arche-Region“ in Frankenau

Die SPD-Kreistagsfraktion besuchte mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling und der Kreistagsvorsitzenden Iris Ruhwedel die ArcheRegion bei Frankenau. Bürgermeister Björn Brede begrüßte die Teilnehmer und berichtete über die positive Entwicklung der Arche-Region. Nach seinen Ausführungen konnte die Informationseinrichtung „Arche-Schiff“ nur durch die Motivation und das Engagement des Arche-Vereins in Zusammenarbeit mit dem Naturpark realisiert werden.